Selbstverständnis

Unser Selbstverständnis

Studieren - Engagieren - Verändern!

Wir als Stuttgarter Change Labs unterstützen fakultäts- und einrichtungsübergreifend Projekte, die sich für die nachhaltige Bildung und Entwicklung der Universität und Gesellschaft, die reflektierte Übernahme sozialer Verantwortung und wissens- und kompetenzbasiertes gesellschaftliches Engagement einsetzen.

Nachhaltigkeit verstehen wir als gesamtuniversitären Leitgedanken. Ziel ist es, nachhaltigkeitsbezogene Ansätze in Lehre, Forschung und Betrieb sowohl inhaltlich als auch strukturell zu verankern und die Möglichkeiten der Mitgestaltung und Weiterentwicklung aller Akteure an der Universität Stuttgart zu fördern.

Wir sehen Bildung als zentralen Faktor für eine nachhaltige Entwicklung unserer Gesellschaft und unserer gemeinsamen Welt an. An der Universität Stuttgart werden zukünftige Entscheidungsträger in allen Dimensionen der Nachhaltigkeit, in Ökologie, Soziales und Ökonomie, ausgebildet und befähigt. Daraus ergibt sich für uns eine besondere Verantwortung der Universität für die Gestaltung einer zukunftsfähigen Gesellschaft.

Die Deutsche UNESCO-Kommission hat für die konkrete Umsetzung des 2015 gestarteten und fünfjährigen UNESCO-Weltaktionsprogramms "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (BNE) eine Roadmap konzipiert. Nach dieser "befähigt Bildung für nachhaltige Entwicklung Lernende, informierte Entscheidungen zu treffen und verantwortungsbewusst zum Schutz der Umwelt, für eine bestandsfähige Wirtschaft und einer gerechten Gesellschaft für aktuelle und zukünftige Generationen zu handeln und dabei die kulturelle Vielfalt zu respektieren." BNE wird dabei als "ganzheitliche und transformative Bildung, die die Lerninhalte und -ergebnisse, Pädagogik und die Lernumgebung berücksichtigt" verstanden. (Deutsche UNESCO-Kommission 2014, 12).

BNE fördert daher sowohl die Integration von Nachhaltigkeitsprinzipien in die (Aus-)Bildung als auch die Stärkung der Rolle und Integration von Bildung in Konzepte und Roadmaps der nachhaltigen Entwicklung.

Im Besonderen ist uns das Engagement und die Partizipation der Studierenden wichtig. Wir möchten nachhaltige und übertragbare Strukturen und Formate für den inter- und transdisziplinären Kompetenzerwerb schaffen. Wir möchten Studierenden die Möglichkeit geben, eigen- und sozialverantwortlich zu studieren und sich mit ihrem Fachwissen und ihren fachübergreifenden Kompetenzen in und für die Gesellschaft zu engagieren.

Studentische Initiativen, Arbeitsgruppen und Arbeitskreise möchten wir bei der Konzipierung und Realisierung von in die Lehre eingebundenen Aktivitäten und Projekten mit Nachhaltigkeitsbezug beratend und begleitend unterstützen und nach Bewilligung durch eine Fachjury auch finanziell fördern.

Auch die Kompetenzentwicklung bei Lehrenden und Multiplikator/-innen zur Verankerung von BNE ist bei einer systematischen Umsetzung von Nachhaltigkeitsprinzipien in Forschung und Lehre zentral. Die hochschuldidaktischen Unterstützungsangebote zur Förderung von BNE und zu hierfür notwendigen partizipativen und projektorientierten Lehr-Lernformaten möchten wir weiterentwickeln und ausbauen.

Durch die Stärkung des fakultäts- und einrichtungsübergreifenden Austausches in der Universität Stuttgart und die Förderung der Kooperation mit außeruniversitären zivilgesellschaftlichen Akteuren bei der Umsetzung von Nachhaltigkeitsinitiativen und -projekten möchten wir sichtbare inter- und transdisziplinäre Austausch- und Kooperationsplattformen schaffen.