Schützenplatz - Nachbarschaft selbstgemacht

Projektverantwortliche: Dessire Velez mit Projektteam

Die traditionell urbane Struktur Deutschlands, die auf lokalen Gemeinschaften
basierte, erodiert zunehmend und führt zu einem Verlust an Wertigkeit, Intensität
und Dichte des damit verbundenen kulturellen Austausches. Der Schützenplatz
im Stuttgarter Kernerviertel ist ein Beispiel dieses Inhaltsverlustes. Trotz exponierter
Lage, großer Wohndichte und knapp 1300 Quadratmetern an Nutzfläche fungiert
er in erster Linie als Parkplatz für Anwohner*innen. Im Zuge einer „Zurückeroberung“
eines Teils des Schützenplatzes, welche bereits im Jahr 2016 durch
den CASA Schützenplatz e. V. erfolgreich erprobt wurde, planten die Studierenden
ein darauf aufbauendes Projekt, welches die Nachbarschaft durch die
Weiterentwicklung des Platzes stärkt. Durch diesen Prozess wurde ein weiterer
Schritt getätigt, der den Platz in einen gemeinschaftlichen und selbstverwalteten
Treffpunkt verwandelt.

https://schuetzenplatz.net/

Zum Seitenanfang