Studierende Aktuelle Projekte

PROJEKTE SoSe 2019

 

ADAPTER 3

ADAPTER ist ein gemeinwohlorientiertes Wohnprojekt, das sich für die Wiederbelebung temporären, gewerblichen Leerstands im Rahmen einer Zwischennutzung einsetzt. Besonderer Fokus liegt dabei auf einer gemeinschaftlichen Wohnform, Mitgestaltung des Wohnraums sowie Teilhabe an der Stadtgesellschaft. Geplant und vorbereitet wird eine Testphase des entwickelten Bausystemprototypen auf dem EnBW-Areal während des Bundeskongresses „Nationale Stadtentwicklung“ in Stuttgart 18.-20.09.2019. Dabei sollen die zukünftigen Nutzergruppen, Bewohner*innen und Nachbarschaft miteinbezogen werden. Eine Summer School und eine Ausstellung bieten ein Forum zur Diskussion und zum Austausch.

Projektverantwortliche: Christiana Weiß u.a.

Mehr Infos gibt es hier

 

Aktiviere Deine Stadt!

Integrierte und gemeinwohlorientierte Entwicklung der Leonhardsvorstadt

Unter diesem Motto findet eine kreative Auseinandersetzung angehender Architekt*innen und Stadtplaner*innen mit der Quartiersentwicklung von Leonhardsvorstadt in Stuttgart statt. Im Rahmen eines Projektseminars des Integrated Urbanism and Sustainable Design (IUSD) erarbeiten Studierende in Kooperation mit zivilgesellschaftlichen Partnern vor Ort Vorschläge für langfristig angelegte Entwicklungsstrategien. Dabei geht es um ganzheitliche, integrierte und gemeinwohlorientierte Ansätze. Geplant sind eine Aktionswoche vom 30.05-2.06.2019 mit partizipativen Formaten (Workshops, Stadtspaziergänge), Umfragen, Ausstellung sowie eine anschließende Aufbereitung und Publikation der Ergebnisse in Form eines Positionspapiers.

Projektverantwortliche: ILPÖ, SI, Yulia Zalomaikina

Mehr Infos gibt es hier 

 

BSAS e1nszue1ns Architektur als Social Design in Buenos Aires – Biblioteca La Carcova

In der informellen Siedlung La Carcova am Rande der Innenstadt von Buenos Aires soll eine Bibliothek neu ausgestattet und gebaut werden. Sie soll zu einer Art Gemeindezentrum der Siedlung werden und die Gemeinschaft La Carcovas stärken. Das Projekt entstand in Kooperation mit den Bewohnern vor Ort und den Studierenden der Universitäten FADU und UNSAM in Buenos Aires sowie der Universität Stuttgart. In erster Phase der Projektrealisierung soll die Grundausstattung der Bibliothek mit Büchern und Möbeln gesichert werden.

Projektverantwortlicher: Malte Didrigkeit

 

Kunst vernetzen – Sehen, Suchen, Fragen, Finden

Die Gruppe aus fünf Masterstudentinnen der Kunstgeschichte hat es sich zum Ziel gesetzt, in einem Projekt in Kooperation mit der Staatsgalerie Stuttgart kunsthistorische Forschung und Wissenschaftsvermittlung zu verbinden. Während ihrer Arbeit an ausgewählten Werken aus der Sammlung der Staatsgalerie können die Interessierten „zuschauen“ und/oder an dem Forschungsprozess direkt teilnehmen. Das Projekt sieht eine partizipative Ausstellung zu den Arbeitsprozessen und -ergebnissen in der Institutsbibliothek für Kunstgeschichte vor. Die Einbindung der Ausstellung in den Vorkurs des Geisteswissenschaftlichen Propädeutikums (GWP) soll als Hinleitung zum Studium der Kunstgeschichte zudem einen Mehrwert für Studienanfänger*innen generieren. Auf einer speziell eingerichteten Homepage werden das Projekt und deren Ergebnisse visualisiert und veröffentlicht.

Projektverantwortliche: Julia Horvat

 

MicroUNIT

Die zunehmende Wohnraumknappheit und die gleichzeitigen sozialen und kulturellen Veränderungen der Lebensweisen bedürfen einer Redefinition des privaten (Wohn-)Raums. Das Projektseminar erforscht den Trend zum Wohnen auf kleinem Raum und prüft ihn auf seine Potentiale. Die zentrale Frage ist: Wie schafft man durch die Flächenoptimierung attraktive Raumqualitäten? Nach der Formulierung konkreter räumlicher Konzepte (Kochen/Essen, Schlafen, Arbeiten, Körperhygiene etc.) werden in fünf Teams verschieden Micro-Wohneinheiten entworfen. Mit einfachen Mitteln sollen Wohnzellenprototypen im Maßstab 1:1 im Rahmen eines Intensivworkshops gebaut werden. Sie werden in einer Wanderausstellung und im Rahmenprogramm der IBA Summer School 2019 der Öffentlichkeit präsentiert und zum Ausprobieren angeboten.

Projektverantwortliche: Louison Emilie Döffinger

 

Studieren ohne Grenzen - SummerBeach 2019

Mit einem Benefizkonzert auf dem Campus Beach der Universität in Stuttgart-Vaihingen wird auf die Arbeit des Vereins „Studieren ohne Grenzen“ aufmerksam gemacht. Der Eintritt ist frei, jede*r kann dem Konzert beiwohnen. Um Spenden für den Verein wird es gebeten. Durch Stipendien an bedürftige Student*innen in Konfliktgebieten setzt sich der Verein für Hochschulbildung und für friedliche und nachhaltige Entwicklung ein. Von Stuttgart aus werden junge Menschen in Afghanistan unterstützt.

Projektverantwortlicher: Samuel Wiertz

Mehr Infos gibt es hier

 

Ville et Sport

Das Projektseminar in Kooperation zwischen dem IRGE und dem SI untersucht das Beziehungsgeflecht zwischen Stadt und Sport, Architektur und Spiel. Die Studierenden erkunden in Stuttgart mögliche Standorte und deren Potential für die Schaffung alternativer Bewegungsräume. Einen aktuellen Hintergrund des Projekts bildet die von Stuttgart beschlossene Erarbeitung des Masterplans: „Urbane Bewegungsräume“, mit dem eine gesundheitsfördernde Stadtentwicklung angestoßen werden soll. Die Seminarteilnehmer*innen recherchieren internationale und nationale Best-Practice-Beispiele und werten sie aus, die gewonnenen Erkenntnisse werden in einem Workshop mit dem französischen Architekturbüro NP2F vertieft. Eine Ausstellung mit den Arbeiten des Seminars und des Workshops im Oktober 2019 ermöglicht einen Beitrag zum aktuellen Stadtentwicklungsdiskurs, sowie eine Vernetzung zwischen der Architekturfakultät, den Planungsebenen der Stadt Stuttgart und der Öffentlichkeit.

Projektverantwortliche: Eva Hanewinckel

Mehr Infos gibt es hier 

 

Wohnen in der Stuttgarter Friedhofstraße

Die empirische Projektarbeit am Institut für Wohnen und Entwerfen der Universität Stuttgart sieht eine quantitative Befragung der Bewohner*innen in drei Wohnblöcken der Stuttgarter Friedhofstraße vor. Das auf Anfrage des DMB-Mieterbundes Stuttgart und Umgebung e.V. initiierte Projekt hat es zum Ziel, mögliche Auswirkungen auf die Lebenssituation und Lebensqualität durch die vom Immobilienkonzern Vonovia durchgeführten Modernisierungen festzustellen und auszuwerten. Die Friedhofstraße ist eines der ersten großen Projekte in Stuttgart und kann für die Geschäftspraxis des Konzerns als exemplarisch gesehen werden. Die im Projekt erhobenen Daten werden dem Mieterbund zur Verfügung gestellt.

Projektverantwortliche: Denise Lechner

 

Fachjury:

Die Fachjury im SoSe 19 bestand aus folgenden Personen (in alphabetischer Reihenfolge):

Hofstetter-Straka, Andréas - Pastoralreferent der Stuttgarter Katholischen Kirchengemeinde St. Maria

Meiser, Ursula, Dr. - Universität Stuttgart, Rektorat, Ombudsperson Lehre

Uhl, Elke, Dr. - Universität Stuttgart, Geschäftsführende des Internationalen Zentrums für Kultur- und Technikforschung (IZKT)

Wipfler, Bruno - studentisches Mitglied im Senatsausschuss für Lehre und Weiterbildung, Mitglied der Grünen Hochschulgruppe der Universität Stuttgart